Erste spielt den Meistermacher!

IMG_7983

Da unsere erste Mannschaft im vorangegangenen Spiel den Klassenerhalt sichergestellt hatte, konnte sie entsprechend entspannt in das letzte Saisonheimspiel gehen. Zu Gast war mit dem Tabellenzweiten Refrath 5 ein Titelanwärter, der vor allem mit seinem starken Herrenteam viele Punkte in dieser Saison sichern konnte.

Relativ schnell wurde klar, daß Refrath an diesem Abend mit einem Ersatzteam angereist war, was die Chancen für das SSV Team auf dem Papier doch erheblich verbessern sollte.

Zum eigentlichen Spielstart der Doppel zeigte sich dann allerdings, daß Theorie und Praxis doch gelegentlich auseinandergehen: Sowohl die beiden Herrendoppel als auch das Damendoppel präsentierten sich alles andere als überlegen und profitierten letztendlich von den noch schlechteren Leistungen der Gegner. Corinna Hoffschulz und Annika Burg gewannen gegen die sehr unsicheren Gegnerinnen Nele van der Coelen und Susanne Hahn mit 21:11 und 21:14. Das 1. HD in der Besetzung Marc Hoffschulz/William Wang war ein Aufschlagfehlerfestival und ging ebenso wie das 2. HD völlig unnötig in den dritten Satz. Letztendlich gewannen Marc und William im dritten Satz mit 21:17 gegen Mötting/Dettmer. Auch Sebastian Burg und Jona Last konnten den dritten Satz mit 21:15 gegen Marc Euler und Moritz Kochanek gewinnen. So stand es nach mittelmäßigen Leistungen trotzdem 3:0 für den SSV nach den Doppeln. Diese Basis sollte nun dem Team doch eine gewisse Entspannung für die anstehenden Einzel und das Mixed geben.

Leider zeigte sich dann bei den Einzeln ein ähnlich gemischtes Bild, wie bei den Doppeln: Corinna Hoffschulz verlegte sich im DE auf ein reines Sicherheitsspiel. Da ihre Gegnerin Susanne Hahn dies aber nicht nutzte, um ihrerseits Druck aufzubauen, gewann Corinna 21:14 und 21:19. Damit war das Unentschieden sicher und Refrath konnte alle Aufstiegsambitionen endgültig begraben. Meisterschaft adé! Herzlichen Glückwunsch Richtung Bergfried!

Nach der Formexplosion der letzten Wochen – mit grandiosen Spielpartien – hatte Marc Hoffschulz bei dieser Partie leider nicht seinen besten Tag: Zwar zeigte sich sein Gegner Jannick Mötting als unangenehm und stark im Return, wäre aber bei normaler Form durchaus schlagbar gewesen. Der sonst so starke Smash wurde von Marc konstant neben statt in das Feld gesetzt, so daß er letztlich in 3 Sätzen knapp verlor. Nun ja, nach wochenlangen extrem starken Spielen sowohl in der Mannschaft als auch in der Rangliste, kann auch mal ein Ausrutscher passieren …

Im 2. HE konnte Sebastian Burg – wie so oft in dieser Saison – seine ganze Seniorität nutzen und kontrollierte seinen Gegner Simon Dettmer mit 21:7 und 21:12 mühelos.

Jona Last mußte im HE3 gegen den jüngsten Refrather Marc Euler antreten. Ging der erste Satz mit 21:16 doch recht klar an den Gegner, entwickelte sich im zweiten Satz ein engeres Spiel, in dem sich der Refrather mit 21:19 in Ziel rettete.

Das abschließende Mixed in der Besetzung Annika Burg/William Wang musste nicht sein komplettes Potenzial ausschöpfen, um gegen van der Coelen/Kochanek mit 21:17 und 21:18 zu gewinnen.

So stand am Ende ein deutlicher 6:2 Sieg für den SSV. An diesem Abend wurden definitiv keine Schönheitspreise gewonnen, aber letztendlich zählt das Ergebnis. Dies sollte Motivation und Antrieb sein, am letzten Spieltag gegen den Meister aus Bergfried nochmals alles zu geben und hoffentlich für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.

Wir drücken dem Team auf alle Fälle ganz fest die Daumen!